What is normal anyway? | Lest mehr zum Thema auf House of Wolf

What is normal anyway?

What is normal anyway? | Lest mehr auf House of Wolf

Wer will schon normal sein!? Normal ist Mainstream, normal ist langweilig. Steche heraus aus der Masse um bemerkt zu werden, um nicht im Strom zu verschwinden. Sei einfach nur du selbst und versuche nicht dich anzupassen und jedem zu gefallen, dass ist sowieso nicht möglich. Ziehe an was du möchtest und sage das was du willst und denke nicht an das was Andere über dich denken könnten. In den meisten Fällen denken sie nämlich gar nichts und wenn doch, dann haben sie es ein paar Minuten später wieder vergessen und ist somit unwichtig geworden. Also tue das was für dich wichtig ist und sei die, die du sein möchtest!

Gibt es für euch ein „Normal“?

Weiterlesen:
Zitat von Sophia Loren
Gedanken übers Normalsein
Modezirkus Berlin: Over Dress

Advertisements
Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black

Ich habe schon viel geschrieben über die Farbe Schwarz, welche eigentlich keine Farbe ist. Schwarz ist eine unbunte Farbe. Schwarz ist elegant und zeitlos. Schwarz macht schlank und geht immer.

„Black is such a happy color darling“ -Morticia Addams

Meist finde ich Kontraste sehr spannend, diese können nicht nur durch Farben, wie Schwarz und weiß, sonder auch durch unterschiedliche Strukturen und Oberflächen erzielt werden. In dieser Fotoreihe habe ich versucht durch den Einsatz von unruhigen und glatten Materialien und durch matte und glänzende Stoffe, den geliebten Kontrast zu erhalten.

Wenn ihr noch mehr Inspirationen dazu sucht, dann schaut euch doch mal meine Pinterest Boards an: hier zu Schwarz und hier zum Thema Struktur.
Ist Schwarz für euch eine Trauerfarbe oder auch Alltagsfarbe?

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Wave Gotik Treffen 2016 | Ich fahre aufs WGT

Wave Gotik Treffen 2016

Und morgen geht es nach Leipzig 😀 Yay! Ich fahre aufs WGT – Wave Gotik Treffen! Nachdem es letztes Jahr nicht hingehauen hat, bin ich sehr glücklich dieses Jahr wieder das Festival besuchen zu können. Wenn ich wieder aus meinem Urlaub zurück bin, wird es natürlich einen Bericht geben, genauso wie 2014.

Am schwierigsten ist natürlich immer die Frage „was ziehe ich an?“ Keiner weiß, wie das Wetter am Ende wirklich wird und ob man zu warm oder zu kalt angezogen sein wird. Auf so einem Festival will man natürlich nicht zu viel mit sich rumtragen, frieren will ich aber auch nicht. Das ewig gleiche Dilemma für mich….hach.

Wave Gotik Treffen 2016 | Ich fahre aufs WGT

Ansonsten werde ich dieses Jahr eher schlicht unterwegs sein, mir hat einfach die Zeit gefehlt, mir besondere Outfits zu überlegen oder zu nähen. Da mir es sowieso in erster Linie darum geht, abzuschalten und die Zeit dort zu genießen, ist es vielleicht gar nicht schlecht keinen riesigen Reifrock oder auffälligen Kopfschmuck zu tragen, oder?

Wave Gotik Treffen 2016 | Ich fahre aufs WGT

Richtig fantastisch am WGT finde ich, dass die meisten Bands die dort auftreten, eher zu den Unbekannteren gehören. Es gibt natürlich auch ein paar große Namen, die dort spielen, aber es wird mehr Wert darauf gelegt, kleinere Musiker zu zeigen und zu unterstützen. Deswegen ist es auch jedes mal eine Überraschung, wenn man die Konzerte besucht. Vorab versuche ich bei so vielen Bands wie möglich reinzuhören und mir so einen groben Plan aufzustellen, was ich alles sehen möchte. Total spannend finde ich aber auch einfach mal einen Tag lang an einer Location zu bleiben und dort alles anzuhören, was auf der Bühne gezeigt wird.

Bisher haben es mir drei Band angetan, von denen ich vorher noch nichts gehört hatte:

„Darkher“

„Christine Plays Viola“

„In the Nursery“

 

In den nächsten Tagen werde ich also wenig bis gar nicht online sein.
Fährt Jemand von euch auch auf das Festival?

A Hipsterbag for everyone: House of Wolfs Jutebeutel; Jutebeutel und Turnbeutel

A Hipsterbag for everyone: House of Wolfs Jutebeutel

Heute mal zwei Teile aus meiner Kollektion, die eher weniger chic sind, sondern extrem praktisch: Der „Jutebeutel“ und der „Turnbeutel“.

Ich konnte es mir einfach nicht verkneifen und musste eine eigene Variante dieser zwei Klassiker mit in meine Kollektion aufnehmen.

Die Stickerei kennt ihr ja bereits schon, von dem T-Shirt, das ich euch zuletzt vorgestellt hatte. Sie ist in einem Cremeweiß gehalten und sticht auf dem schwarzen Untergrund, sofort ins Auge.
Im ersten Moment fallen sie vielleicht etwas aus dem gewohnten Stil meiner Kollektion heraus, aber in Kombination, mit dem Outfit auf den Fotos, sieht das sehr lässig aus. Dieses Outfit werdet ihr in einen der nächsten Posts sehen.
Der Baumwollstoff, der zwei Stücke, ist etwas dicker, als man es normalerweise gewohnt ist, von Jutebeuteln. So machen sie einiges mit und man hat länger etwas von den Beuteln.

Auf dem WGT 2014 habe ich das Musterteil der Turnbeutel benutzt und ich kann euch sagen, es war eine gute Entscheidung. Anfangs habe ich mir dieses zugeschnüre ziemlich unpraktisch vorgestellt, aber in Benutzung hat mich das gar nicht gestört. Es hat einfach alles reingepasst, dass ich täglich unterwegs gebraucht habe. Sogar eine Strickjacke, habe ich über die vier Tage immer dabei gehabt. Im nächsten Jahr kommt er hoffentlich wieder zum Einsatz.

Natürlich sind die beiden auch ein guter Shoppingbegleiter und erspart somit die Plastiktüte. In einem Artikel, habe ich gelesen, dass diese Beutel mit die beste Umweltbilanz haben, wenn man sie immer wieder verwendet, bis sie kaputt gehen. Also ran an die Beutel 😉

Die Fotos sind wie immer, von Gordon Nehmeyer und die Bildbearbeitung habe ich verbrochen 😉 Und wie immer, könnt ihr die zwei Beutel in meinem Shop käuflich erwerben.

Wie ist eure Meinung zu Jutebeuteln? Nur zum Einkaufen oder auch als Handtasche für euch denkbar?

Wardrobe Basics: The Black T-Shirt; besticktes schwarzes T-Shirt von House of Wolf

Wardrobe Basics: The Black T-Shirt

In jeden Kleiderschrank sollte ein schwarzes T-Shirt hängen. Es ist universell einsetzbar, man kann es updressen mit Blazer und Pumps oder downdressen mit Jeans und offener Flanellbluse – quasi ein Must-have für Jeden.

Meine Interpretation eines vielseitig einsetzbaren T-Shirts ist dieses:

 

Wardrobe Basics: The Black T-Shirt; besticktes schwarzes T-Shirt von House of Wolf

Fashion: House of Wolf; Photographer: Gordon Nehmeyer; Model/Makeup/Hair: Sabrina Kottke; Retouch: Stephanie Wolf

Wardrobe Basics: The Black T-Shirt; besticktes T-Shirt von House of Wolf

Fashion: House of Wolf; Photographer: Gordon Nehmeyer; Model/Makeup/Hair: Sabrina Kottke; Retouch: Stephanie Wolf

Wardrobe Basics: The Black T-Shirt; besticktes T-Shirt von House of Wolf

Fashion: House of Wolf; Photographer: Gordon Nehmeyer; Model/Makeup/Hair: Sabrina Kottke; Retouch: Stephanie Wolf

Model ist die liebe Sabrina Kottke, die auch für Haare und Make-up zuständig war, Fotos sind von Gordon Nehmeyer und die Bildbearbeitung habe ich übernommen.

Es ist aus schwarzen Bio-Baumwoll-Jersey und hat im Vorderteil eine cremefarbene Stickerei. Die Mondsichel kennt ihr schon von meiner Kette, in dessen Anhänger das Motiv eingraviert ist, ihr bekommt die Stickerei aber noch bei zwei weiteren Teilen zu Gesicht.

Der Schnitt ist sehr körpernah gehalten, ich liebe einfach taillierte Kleidungsstücke und da hat meine Vorliebe auch nicht vor dem T-Shirt halt gemacht. Der Jersey ist nur wenig dehnbar und durch die große Stickerei vorne, ist es sinnvoll eine Nummer größer zu bestellen. Trotzdem ist es angenehm zu tragen. Ich habe das T-Shirt selbst schon auf Herz und Nieren getestet, dieses Stück bleibt euch länger erhalten.

Da die Stickerei in einem hellen creme gehalten ist, kann das T-Shirt auch super zu etwas Weißem kombiniert werden. Ich kann mir gut einen weißen Midi-Rock dazu vorstellen oder weiße Jeansshorts im Sommer. Mit so einem tollen Basicteil kann man so viele schöne Sachen anstellen!

Die Leggings, die ihr ebenfalls auf den Bildern sehen könnt, ist Teil des letzten Outfits, dass bald kommen wird.

Wie gewohnt könnt ihr das T-Shirt über meinen DaWanda Shop kaufen.

Wie ist das bei euch: findet man bedruckte oder bestickte T-Shirts in eurem Kleiderschrank?

Moderne Statement-Pieces

Heute gibt es die nächsten zwei Stücke aus meiner Kollektion 2015. Wieder zwei ganz besondere Teile 🙂

Das Kleid „Lumen“ ist eine Weiterentwicklung von einem früheren Schnitt, den ich für meine Abschlussarbeit entworfen hatte. Ich fand, er wäre als Kleid genauso passend, wie ursprünglich als Bluse.

Es ist sehr aufwendig gearbeitet: Im Vorderteil wurden in die Teilungsnähte, Kunstlederpaspeln eingearbeitet. Kleine Einsätze vorne und der Kragen ist ebenfalls aus Kunstleder (so ein Kragen wird noch bei einem weiteren Teil meiner Kollektion zu finden sein, neben der Bluse 😉 ). Der Rest ist wieder ein Batist aus Bio-Baumwolle. Es ist natürlich eher kein Alltagsteil, aber dadurch eben etwas sehr besonderes.

Ursprünglich war die Weste „Nubis“ als Jacke geplant. Die Musterjacke war allerdings sehr unvorteilhaft, dadurch dass der Flor des Stoffes sehr lang ist, hat es furchtbar doll aufgetragen an den Schultern und man sah aus wie ein Affe ;). Also ist daraus die Weste entstanden. Die zwei Größen, in der sie gefertigt wurde, decken ein größeres Spektrum ab. Die Größe „36“ kann von einer Größe 34, genauso wie von einer 38 getragen werden. Und die zweite Größe „40“ passt einer 42 genauso wie einer 44.

Erhältlich sind beide Teile in meinem Shop auf DaWanda 🙂

Die Fotos hat wieder Gordon Nehmeyer gemacht und gemodelt hat Sabrina Kottke. Für die Bearbeitung der Bilder, war wieder ich zuständig.

Findet ihr die Teile tragbar?

Keep yourself warm – with a Cape

Wie gestern versprochen, gibt es heute die nächsten zwei Designerteile, meiner Kollektion und zwar zwei Capes:

Die Fotos hat Gordon Nehmeyer geschossen, gemodelt hat Sabrina und die Fotobearbeitung habe ich übernommen.

Es standen zwei Stoffe zur Wahl und ich konnte mich einfach nicht entscheiden, welches Material schöner wäre – also gibt es das Cape jetzt in zwei Ausführungen.

In der Ersten in einem dickeren Jersey, welcher warm hält und sich gleichzeitig schön um die Figur legt. Die zweite Variante ist etwas auffälliger ;). Ebenfalls ein stabilerer Jersey, diesmal allerdings mit Druck. Der Stoff ist komplett mit Flock bedruckt, in einem Krokodilshaut-Muster.

Beide haben den selben asymmetrischen Schnitt und werden im Vorderteil durch verdeckte Druckknöpfe und einen metallenen Knopf geschlossen. Sie sind in einer Einheitsgröße erhältlich und passen somit jeder Kleidergröße 🙂 Auch hier wurden die Stücke wieder in Deutschland gefertigt.

Wer mehr Details erfahren möchte, dem lege ich wieder ein Besuch in meinem Shop nahe.

Kollektion endlich im Shop

YAY endlich kommt meine Kollektion online! Endlich endlich endlich könnt ihr die wunderschönen Teile auch kaufen, nämlich wie auch schon meine Stulpen und die Kette, über DaWanda.

Heute stelle ich euch die ersten Zwei vor, die ärmellose Bluse „Cael“ und den schmalen Rock „Lucerna“:

 

Die Fotos wurden wie schon beim letzten Shooting von Gordon Nehmeyer geschossen. Model ist die Liebe Sabrina, die auch Haare und Make-up selbst gemacht hat. Und Für die Bearbeitung bin wieder ich zuständig.

Die Bluse ist aus Bio-Baumwolle, Spitze und Kunstleder. Zum schließen hat sie an der Seite einen Metallreißverschluss und Knöpfe am Kragen im Rückteil. Durch die Nahtführung ist die Bluse figurnah und erinnert optisch an eine Korsage. Sie ist sehr aufwendig verarbeitet und ein wirklich besonderes Stück.

Der Wickel-Rock ist aus einem dickeren Jersey gefertigt. Geschlossen wird er vorne, ebenfalls durch einen Metallreißverschluss und durch Druckknöpfe. Obwohl er schmal geschnitten ist, ist er durch das dehnbare Material sehr angenehm zu tragen.

Alle meine Stücke wurden in Deutschland gefertigt. Bei vielen Teilen habe ich hochwertige Bio-Baumwolle, als Material gewählt. Die Bluse und den Rock könnt ihr in den Konfektionsgrößen 34, 36, 38 und 40 kaufen.

Wenn ihr mehr erfahren wollt, schau einfach mal im Shop vorbei, da habe ich die Teile noch ein bisschen ausführlicher beschrieben. Morgen stelle ich schon die nächsten zwei Stücke rein 🙂