Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst | House of Wolf

Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst

Wenn man vor seinem Schrank steht und den Berg an Kleidung sieht, der einem da entgegen kommt, verliert man leicht die Lust am aussortieren, deswegen bekommt ihr hier meinen Fahrplan: Schritt für Schritt den Kleiderschrank erfolgreich aussortieren! Und als Plus, was du mit der ausgemisteten Kleidung anschließend anstellst.

Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst | House of Wolf

Aussortieren – Los gehts:

1. Alles aus dem Kleiderschrank holen – wirklich alles! (Bei der Gelegenheit den Schrank einmal durchwischen)

2. Kleidung nach Kategorien sortieren: Pullover zu Pullover, T-Shirt zu T-Shirt, etc. So sieht man besser, ob man Teile doppelt besitzt

3. Jedes einzelne Teil in die Hand nehmen:

  • Mache drei Stapel: Behalten, Weg, Vielleicht
  • Überprüfe ob deine Sachen noch gut in Schuss sind, haben sie Löcher oder sind sie schon sehr ausgewaschen, dann am besten gleich weg
  • Ehemalige Lieblingsstücke, die nicht mehr tragbar sind, kannst du fotografieren und anschließend weggeben, so nehmen sie keinen Platz mehr weg und du hast trotzdem eine Erinnerung an sie
  • Ist deine emotionale Bindung zu dem Teil zu groß, um es einfach wegzugeben, dann lege es in eine Kiste und lagere diese Teile ein, so kannst du sie immer wieder ansehen, ohne dass sie dir Raum im Kleiderschrank nehmen
  • Bei Sachen, die du schon lange nicht mehr getragen hast und/oder sehr unsicher bist, unbedingt anprobieren
  • Versuche mit den Teilen auf dem „Vielleicht-Stapel“ Kombinationen, die dir gefallen könnten

4. Alles was du behalten möchtest sortierst du wieder ordentlich zurück in deinen Schrank Tipp: um es optisch schöner und ruhiger zu halten, kaufe dir einheitliche Kleiderbügel

5. Überlege dir was mit den Sachen passiert, die weg können

Nach dem Ausmisten:

Du kannst die aussortierten Sachen erst einmal für eine Weile, zum Beispiel für eine Saison, einlagern und später darüber nachdenken, ob du sie behältst oder weggibst.
Wenn du dich gleich von ihnen trennen möchtest, dann hier ein paar Ideen:

Verschenken, spenden oder ein zweites Leben:

  • An Freunde oder Bekannte verschenken
  • Tauschparty mit Freunden
  • Spenden an gemeinnützige Organisationen (z.B. Oxfam)
  • In einem Kleidercontainer von FairWertung werfen
  • Kaputte und dreckige Sachen wegwerfen oder in Kleidercontainer werfen
  • Upcycling

Verkaufen:

Nützliche Links:

Informationen zum Thema sinnvoll spenden, findest du auf „Utopia
Wenn du deine Sachen in einen Kleiderkontainer werfen möchtest, dann in einen von „FairWertung„. Standortsuche der Kontainer findest du hier (klick).
Was Upcycling ist und tolle Ideen dazu findest du auf „Grünemode„.

Waren ein paar nützliche Tipps dabei :)?

Advertisements

8 Gedanken zu “Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst

  1. Namika schreibt:

    Widersprechen tue ich nur bei dem Punkt, dass die Dinge mit Löchern gleich weg sollten. Gerade, wenn es z.B. ein Teil ist, das einem gut gefällt o.ä. sollte man erst versuchen es zu nähen. Jedenfalls mache ich das so. Aber der Rest ist eine schöne Sammlung, an der meines Erachtens auch nichts fehlt. Das mit dem Fotografieren rate ich auch immer allen, eine super Idee. 🙂 🙂 Ganz liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • stephiehouseofwolf schreibt:

      Ja ich ärgere mich immer über die Löcher, die schnell in Billigteilen zu finden sind, wegwerfen tue ich die Sachen aber auch nicht. Richtig große Löcher repariere ich natürlich auch soweit es geht, ansonsten trage ich die T-Shirts mit Löcher dann immer unter anderer Kleidung.
      Danke für dein Feedback 🙂
      Liebe Grüße

      Gefällt 1 Person

  2. Bina schreibt:

    Sehr gut zusammengefasst und dein Post erinnert mich daran, dass ich unbedingt wieder Inventur in meinem Kleiderschrank machen sollte. Das mit dem Einlagern finde ich übrigens super – da bin ich noch gar nicht drauf gekommen, obwohl es doch so naheliegend ist.
    Liebst, Bina
    stryleTZ

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s