Musik #10 | Skinny Puppy

Wundervoller Liveauftritt von einem Klassiker: Skinny Puppt mit Assimilate

Advertisements

Radio und Internet

Gibt es noch jemanden der Radio hört? Ich meine so wirklich die klassischen Sender?
Da mich nicht nur die ständige Werbung und die X-te Wiederholung der Nachrichten nerven, sondern die meisten Sender auch überhaupt nicht mein Musikgeschmack treffen, habe ich das schon lange aufgegeben.

Eine zeit lang habe ich über iTunes Internetradio gehört und dabei viele neue Bands und Songs kennengelernt. Jetzt wollte ich eben genau dass wieder versuchen und musste feststellen, um nun über dieses Programm Internetradio hören zu können, muss man sich bei Apple anmelden – darauf habe ich nun wirklich keinen Bock. Noch mehr Werbung, noch mehr ausspioniert zu werden, als ob die nicht schon genug wüssten…

Also auf der Suche nach einem kostenlosen Angebot für Radiosender, bin im Netz unterwegs gewesen und auf eine Seite gestoßen, die die oben schon genannten „klassischen“ Radiosender bereitstellt. Da habe ich dann zwischen drei Sendern abgewechselt, um schlechten Songs und Werbung weitestgehend aus dem Weg zu gehen. So ganz zufrieden bin ich da allerdings nicht mit.

Vielleicht könnt ihr mir ja den Radiosender empfehlen, den ihr gerne hört!? Einfach mal eine andere neue Musik hören, dass wäre schon fantastisch 😉

PS: Spotify oder ähnliches habe ich nicht.

Ein Jahr nach Umzug – wie sind meine Erfahrungen

Nun wohne ich fast schon ein Jahr in der „neuen“ Stadt. Wir sind im Spätsommer/Herbst umgezogen. Da war man erstmal mit Wohnung einrichten und alles ein bisschen wohnlich gestalten beschäftigt. Der Winter war dann quasi die erste Jahreszeit, die wir „voll“ erleben konnten in der neuen Heimat.

Unsere Wohnung steht in einer „Seitenstraße“, die von einer viel befahrenen Straße abgeht. Diese mit Autos sehr belebte Straße ist aber auch nur eine Art Durchgangsstraße, bei der niemand anhält, sondern einfach weiterfährt. In unserer Gegend findet man zwar viele Wohnhäuser und viele große und kleine Firmen, die hier ansässig sind, aber das Leben fehlt so ein bisschen. Am Wochenende ab 12 Uhr haben alle Bäcker geschlossen, Restaurants gibt es hier kaum, der einzige Club, der in der Umgebung ist, ist ziemlich runtergekommen und der Park scheint auch nur dem Schein zu dienen.

Auf jeden Fall haben wir in der „dunklen Jahreszeit“ erst einmal keinen guten ersten Eindruck gewinnen können.
Etwas bessern konnte sich dieser, als die ersten schönen Tage und die Lust nach Erkundung kam. Nachdem ich einen schönen Wald, sowie alte schöne Industrie und Häuser gefunden hatte, kam mir alles schon ein bisschen anders vor. Und wenn man nicht gerade die besagte öde Straße entlag in Richtung Innenstadt geht, sondern in die genau andere Richtung, dann findet man ein paar Geschäfte und Lokale und sogar ganz leckeres Eis.

Jetzt im Sommer, wenn mir sowieso die ganze Welt schöner erscheint ;), dann findet man sogar gefallen an der tristen langweiligen Stadt. Der See ist auch nur eine halbe Fahrrad-Stunde entfernt und herrlich als Abkühlung.

Bis heute können wir uns aber immer noch nicht erklären, wo die Menschen dieser Stadt ihre Freizeit verbringen. Egal wo man hingeht, Vielen begegnet man nicht. Auch am See ist es nicht so überfüllt, wie man denken möchte.
Unsere Vermutung, da unglaublich viele Vereine in der Umgebung sind, dass diese Leute eben dort ihren Feierabend verbringen.

Ich bin gespannt, was wir noch schönes hier entdecken und erleben werden 🙂

Endlich ein richtiger Sommer

Ich weiß, viele finden die Hitze grauenvoll und zerschmelzen in der Sonne oder im Büro oder wo auch immer. Aber ganz ehrlich: ich liebe es! In Deutschland kann man echt froh sein, wenn es mal drei Tage hintereinander so warm ist, dass man mit kurzen Hosen vor die Tür kann. Klar bin ich eine Frostbeule und die Shorts und die Tops kommen bei mir wirklich nur zum Einsatz bei ca Temperaturen von 25 Grad Plus im Schatten. Und auch ich schwitze und es ist ziemlich anstrengend sich draußen fortzubewegen oder auch drinnen zu arbeiten. Aber noch einmal: ich liebe es!

Es sind gefühlte 11 Monate im Jahr kalt und eklig. Und die anderen Tage dieses einen Monats verteilen sich aufs Jahr so, dass es eben selten mal ein paar Tage am Stück warm ist.
Ich muss zugeben, eine kurze Abkühlung wäre bestimmt mal nicht schlecht, vor allem der Natur würden drei Tage Regen echt gut tun. Danach darf es aber gerne wieder schöne sommerliche Temperaturen haben^^.

Dieses Jahr kann ich mich mal ausnahmsweise nicht über einen schlechten Sommer beschweren. Und genau das freut mich sehr. Für Alle, die das Wetter nicht toll finden: die schlechten Tage kommen bestimmt wieder 😉