House of Wolf: Ich brauche eure Hilfe | Umfrage zum Thema Mode

House of Wolf: Ich brauche eure Hilfe

Es war ein wenig still hier in der letzten Woche. Das hat auch seine Gründe. Ich habe mir Zeit genommen, um an meinem Modelabel weiter zu feilen und vielleicht den nächsten Schritt zu wagen.
Bereits seit zwei Wochen bin ich tief in der Recherche, um zukünftige Projekte fest zu machen und mir feste Ziele zu stecken. Mehr Infos folgen hoffentlich bald.

House of Wolf: Ich brauche eure Hilfe | Umfrage zum Thema Mode

In der Zwischenzeit brauche ich eure Hilfe: Ich habe ein kleine kurze Umfrage erstellt, die sich rund um das Thema Mode dreht. Das Hauptthema dabei ist faire Mode aus Deutschland. Es sind ein paar Fragen, die mir einfach nicht aus dem Kopf gehen und zu denen ich gerne ein paar unparteiische Antworten hätte (mein Freund ist da kein guter Ansprechpartner, überhaupt nicht an Mode interessiert und auch sehr voreingenommen ;)). Auch wenn ihr nicht unparteiisch seit^^, die Umfrage kann Jeder mitmachen (Frauen und Männer), auch diejenigen, die sich weder viel mit Mode, noch mit fairer Kleidung beschäftigen. Die Fragen sind sehr allgemein gehalten und leicht zu beantworten (und übrigens anonym)🙂

Hier gehts zu Umfrage!

Ich freue mich über jeden Teilnehmer und bin für jeden dankbar, der sich die fünf Minuten Zeit nimmt.

Danke schon mal😀 Gibt mir gerne Feedback in den Kommentaren oder per Mail stephanie@houseofwolf.de

Random Stuff #7 | About the last Weeks; lest mehr auf House of Wolf

Random Stuff #7 | About the last Weeks

Die Wochen fliegen nur so vorbei und die Zeit vergeht schneller als einem manchmal lieb ist. Heute gibt es wieder eine Liste von allem Möglichen, was mir gefallen hat, was ich neu entdeckt habe und was bei mir gerade los ist.

Random Stuff #7 | About the last Weeks; lest mehr auf House of Wolf

Liebster Blogartikel

Ganz toll fand ich den Artikel von Christina Key, der schon letzte Woche online ging: Wie bekomme ich mehr Blog Kooperationen? // Tipps & Tricks.

Christina hat lange daran geschrieben und ich finde es ist ein sehr hilfreicher und verständlicher Post geworden. Da sind einige gute Tipps dabei, die auch mir weiterhelfen, obwohl ich noch keine einzige Kooperation hatte😉. Der Artikel gibt einen guten Überblick zum Thema und vielleicht lassen sich so auch schon im Vorfeld Fehler vermeiden. Solltet ihr ihren Blog noch gar nicht kennen, dann schaut ihn euch an und bewundert die schönen Fotos, die sie dort online hat (und nebenbei bemerkt, ist sie eine wunderschöne Frau ;))!

Liebster Blog

Neu entdeckt habe ich den Blog von Esra „Nachgestern ist Vormorgen. Sie bloggt schon seit 2010 und wohnt im schönen München. Ich finde ihren Stil total sympathisch und habe den so noch bei keiner anderen Bloggerin gesehen: mal verspielt mit bunten Mustern und dann auch wieder chic und elegant. Hier mein bisher liebster Look von ihr! Außerdem finde ich ihre Texte schön zu lesen und sie hat auch spannende Posts rund um die Themen Mode und Lifestyle.

New In

Es ist selten geworden, dass ich mir etwas neues zum anziehen kaufe, aber seit fast drei Jahren denke ich mir, eine Regenjacke wäre super praktisch beim wandern, auf Festivals oder wenn es nur ein bisschen nieselt und ich keinen Bock auf Regenschirm halten habe. Also habe ich mir endlich eine Jacke gegönnt! Ich wollte mir unbedingt sicher sein, dass mein Geld nicht für eine Chemiebombe, an eine unfaire Firma geht und war deshalb auf der Suche nach einem Stück von Vaude und wurde im Schuster in München fündig. Vaude ist ein nachhaltiges Outdoor-Label, das ihre Produkte möglichst umweltfreundlich produziert, außerdem ist es ein deutsches Unternehmen, dass sich für eine faire Herstellung einsetzt.

Bis jetzt nur einmal im Ernstfall eingesetzt, bin ich sehr zufrieden. Andere Jacken die ich zuvor von anderen Labels probiert hatte, waren immer sehr unförmig. Mein schönes Teil sitzt super und bietet genug Platz für einen dicken Pullover darunter. Ich bin sehr glücklich über meinen Fund^^.

Random Stuff #7 | About the last Weeks; New In Regenjacke von Vaude

Fashion Wishlist

Die tollen Sachen des Labels Jan ’n June haben es mir angetan. Sie haben moderne Schnitte, minimalistische Formen und Farben und Basics die immer passen. Diese Hose zum Beispiel ist ein Traum. Sie sieht so bequem aus und trotzdem kann man sie businesstauglich kombinieren (Psst gerade im Sale ;)). Auch dieses Kleid ist so toll mit dem Cut-out im Rücken und das genau an der richtigen Stelle.
Das Allerbeste ist, Jan ’n June ist ein nachhaltiges grünes Modelabel aus Hamburg und ziemlich transparent und zertifiziert und alles zu fairen Preisen – unbedingt rein schauen!

Und als drittes auf meine Fashion Wishlist stehen diese veganen Schuhe, hergestellt aus Ananas-Leder. Normalerweise keine Form, die mich ansprechen würde, aber irgendwas haben diese Schuhe an sich, dass ich sie schön finde. Leider ist der Sommer in den letzten Zügen und diese tollen Treter würden in diesem Jahr wohl nicht mehr viel Anwendung finden…

Liebstes Video

Brooke Shaden verfolge ich schon eine ganze Weile. Sie ist eine Fotografin, mit einem ganz eigenen, ganz besonderen Stil. Sie zaubert auf dem engen Raum eines Quadrats fantastische Geschichten. Mit jedem neuen Werk facht sie meine Inspiration an. In ihren Videos sieht immer alles so einfach aus, dass man denkt, das könnte ich auch irgendwie hinbekommen. In der neuen Reihe „White Wall Wednesday“ zeigt sie, was man mit einer einfachen Wand in einem Zimmer schönes zustande bekommt. Wenn ihr auf Fotografie steht, dann schaut euch doch mal ihre Fotos an.

 

Persönliches

Ich bin sowas von urlaubsreif! So gerne würde ich irgendwohin in die Sonne und entspannen. Leider lässt es mein Terminkalender zur Zeit nicht zu… Im September geht es für ein paar Tage nach Wien, worauf ich mich schon sehr freue. Das wird aber eher ein Entdeckungsurlaub durch die Stadt und weniger ein Faulenzerurlaub, trotzdem ist Wien immer wieder schön.

Was war bei euch los in den letzten Wochen?

What is normal anyway? | Lest mehr zum Thema auf House of Wolf

What is normal anyway?

What is normal anyway? | Lest mehr auf House of Wolf

Wer will schon normal sein!? Normal ist Mainstream, normal ist langweilig. Steche heraus aus der Masse um bemerkt zu werden, um nicht im Strom zu verschwinden. Sei einfach nur du selbst und versuche nicht dich anzupassen und jedem zu gefallen, dass ist sowieso nicht möglich. Ziehe an was du möchtest und sage das was du willst und denke nicht an das was Andere über dich denken könnten. In den meisten Fällen denken sie nämlich gar nichts und wenn doch, dann haben sie es ein paar Minuten später wieder vergessen und ist somit unwichtig geworden. Also tue das was für dich wichtig ist und sei die, die du sein möchtest!

Gibt es für euch ein „Normal“?

Weiterlesen:
Zitat von Sophia Loren
Gedanken übers Normalsein
Modezirkus Berlin: Over Dress

In welcher Welt willst du leben? | Über grüne und faire Mode

In welcher Welt willst du leben? | Über grüne und faire Mode

Heute ist das erste mal, dass ich bei einer Blogparade mitmache😀 Matthias von matthias-wilke.de hatte eine wundervolle Idee: Er stellt die Frage „In welcher Welt willst Du leben?“ Er ruft dazu auf von deiner eigenen Wunschwelt zu träumen und zu schreiben. Dieser Wunsch den man sich ausmalt muss dabei gar nicht realistisch oder umsetzbar sein, er kann so utopisch sein wie man möchte! Das hat mich sehr inspiriert dort mitzumachen und euch von meinen Träumen zu berichten.

In welcher Welt willst du leben? | Über grüne und faire Mode

Auf meinem Blog habe ich schon viel zu dem Thema geschrieben: grüne Mode. Mode, die nicht nur gut für die Umwelt ist, sondern auch fair in der Produktion und letztlich im Preis. Ich selbst befinde mich auf dem Weg zu einem grüneren Kleiderschrank und denke, dass ich auf dem richtigen Weg bin, auch wenn es noch eine lange Reise sein wird.

Wenn ich von der Welt träume, in der ich leben möchte, dann ist faire Kleidung das erste was mir in den Sinn kommt. Mode mag auf dem ersten Blick das Oberflächlichste sein, das in einer Welt ohne Grenzen gar nicht reinzupassen scheint, erst wenn man über die gesamte Kette nachdenkt, die hinter der Industrie steckt, dann wird deutlich, da kann sich einiges verbessern.

Also sieht mein Traum von meiner Welt in etwa so aus:

Kleidung wird nur noch aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, wie Baumwolle, Hanf oder Leinen. Die Felder werden biologisch und umweltfreundlich für Mensch und Natur bebaut und bewirtschaftet. Die Arbeiter auf den Feldern werden gerecht entlohnt, sodass es für ein gutes Leben reicht und sie sich und ihre Familien gut und gesund ernähren können.

Die Rohstoffe werden nach der Ernte umweltschonend verarbeitet, zu Stoffen gewebt und gefärbt und veredelt. Die Menschen die das machen werden fair bezahlt, sodass sie sich und ihre Familien gut und gesund ernähren können und so dass es für ein gutes Leben reicht.

Näher und Näherinnen die aus den Stoffen Kleidung herstellen, gehen gerne zur Arbeit, haben spaß daran etwas neues zu schaffen und bekommen hierfür genug Zeit ihre Aufgaben sorgfältig zu erledigen. Sie werden fair entlohnt für ihre Arbeit. Sie können sich und ihren Familien ein gutes Leben ermöglichen.

Der Kunde, der im Anschluss die neue Kleidung kauft, weiß um die ganze Arbeit, die in dem schönen Stück steckt und weiß das auch zu würdigen. Er bezahlt einen fairen Preis für das neue Lieblingsteil und trägt es so lange, bis es auseinanderfällt.

Das Unternehmen, dass dieses Kleidungsstück designed und in Auftrag gegeben hat, bekommt einen guten Gewinn aus dem Verkauf. Durch den Gewinn können alle Mitarbeiter der Firma sich und ihre Familien gut und gesund ernähren und es ist genug für ein gutes Leben.

An der Modeindustrie sind viele Menschen beteiligt und viele Menschen leiden unter den furchtbaren Bedingungen, unter denen sie arbeiten und leben müssen. Meist sind es die Leute am Ende der Kette die den größten Gewinn am Verkauf haben und wollen diesen nicht gerecht verteilen.

Ich würde mir eine Welt wünschen, in der Jeder seinen Konsum reflektiert und einschränkt. Ich würde mir eine Welt wünschen in der keine „Produktion für die Müllhalde“ stattfindet. Ich würde mir eine Welt wünschen, in der Jeder von seiner Arbeit leben kann!

Ich würde mich freuen, wenn ihr auch mitträumt und bei der Blogparade dabei seit (läuft noch bis zum 14.08.16). Auf Matthias Seite erfahrt ihr mehr dazu – Blogparade: in welcher Welt willst Du leben?

Classic Books I love and could read all over again | Lest den ganzen Beitrag auf House of Wolf

Classic Books I love and could read all over again

Ich glaube bisher habe ich noch nicht über Bücher auf dem Blog geschrieben, über Filme und Serien ja, aber Bücher sind bisher zu kurz gekommen. Das kommt vielleicht auch daher, dass ich nicht der große Leser bin und keine dutzenden von Bücher im Monat verschlinge. Im Gegenteil, ich lese vielleicht fünf Bücher im Jahr oder weniger. Wenn ich mir mal wieder die Zeit nehme zu lesen, dann habe ich wieder Blut geleckt und merke, wie viel mir die Auszeit dabei gibt. In gute Bücher kann man richtig eintauchen und vergisst die Welt drumherum, daher gibt es heute meine Vorschläge für ein paar Klassiker, die wohl schon viele von euch gelesen haben, wenn nicht dann unbedingt noch nachholen:

Classic Books I love and could read all over again | Lest mehr auf House of Wolf

Dracula von Bram Stoker

Ich glaube „Dracula“ ist jedem ein Begriff. Er ist quasi der Urvater der Vampire!
Das Buch ist großartig geschrieben und ich liebe jeden einzelnen Charakter darin. Da ich das Buch auf englisch gelesen habe und es nun einmal vor über hundert Jahren erschienen ist, ist auch die Sprache darin eine andere wie heute und daher nicht sehr einfach zu lesen. Die Ansichten und Handlungen der Figuren habe ich als sehr naiv empfunden und sehr blind der „Wahrheit“ gegenüber. Ich fand das sehr unterhaltsam und auch passend, angesichts dessen, dass man nicht unbedingt davon ausgeht, dass Vampire tatsächlich existieren.

Erst nach dem Buch habe ich mir die wohl bekannteste Verfilmung dazu angesehen. Der Film ist wahrlich das Gegenteil zu dem, was ich beim lesen des Buches empfunden habe. Er strotzt nur so von offensichtlicher Sexualität und die Naivität wurde dabei komplett außer acht gelassen. Es mag an der Sprachbarriere (Buch) liegen, aber der Film hat für mich ganz und gar nicht das gezeigt, was ich im Buch herausgelesen habe, eine etwas subtilere Darstellung hätte ich als passender empfunden. Aber der Roman ist eine absolute Empfehlung für alle, die auf Blutsauger und die Jagd auf sie, stehen.

Classic Books I love and could read all over again | Lest mehr auf House of Wolf

Traumnovelle von Arthur Schnitzler

Eine sehr kurzweilige Geschichte, an die ich aber trotzdem gerne zurückdenke. Es geht um ein Ehepaar, dass sich auseinandergelebt hat und auf unterschiedliche Wege versucht mit der Situation klar zu kommen. Die Frau hat schlechte Gedanken und der Mann ist auf der Suche nach sexuellen Abenteuern. Man begleitet hauptsächlich den Mann bei seinen Erlebnissen, durch die Nacht.
Es hat sich sehr gut und leicht gelesen. Die Figuren waren großartig und haben teilweise unvorhersehbar gehandelt, was ich immer spannend finde.

Wie ihr vom Coverbild erkennen könnt, wurde auch dieses Buch verfilmt, von Stanley Kubrick. Hier ist die Umsetzung recht gut gelungen und er hat es geschafft, die Story in die Moderne zu bringen, wobei die Geschichte im Grunde zeitlos ist.

Das Buch habe ich übrigens vor dem Müll bewahrt und aus einer Kiste am Straßenrand gefischt. Ich bin sehr froh, dass ich es mitgenommen hatte und jetzt zu meinen Klassik-Büchern gehört.

Classic Books I love and could read all over again | Lest mehr auf House of Wolf

The Picture of Dorian Gray von Oscar Wilde

Bei „The Picture of Dorian Gray“ bin ich etwas zwiegespalten. Es war für mich etwas schwierig zu lesen, der Stil hat mir nicht so zugesagt. Und Dorian Gray selbst fand ich sehr anstrengend und ich konnte den Kerl nicht sehr gut leiden. Das allerdings ist denke ich auch Ziel der Geschichte. Dorian ist ein Arsch und Casanova und ziemlich selbstverliebt. Durch einen Pakt schafft er es jung zu bleiben und stattdessen altert sein Porträt.

Die Geschichte selbst finde ich grandios und auch die Darstellung der Londoner Gesellschaft in der Zeit damals (ebenfalls vor über hundert Jahren geschrieben). Oscar Wilde zeigt deutlich, wie er zu der High Society stand und das hat vielen sauer aufgestoßen, weshalb das Buch große Empörung hervorrief.

Warum der Roman trotzdem hier auftaucht, obwohl mir Teile davon nicht so gut gefallen haben? Ich glaube er hatte genau die Wirkung auf mich, die Wilde erreichen wollte und genau deshalb finde ich den Klassiker wieder gut😉 Irgendwie kann ich das nicht gut beschreiben, aber lest selbst!

Classic Books I love and could read all over again | Lest mehr auf House of Wolf

To Kill a Mockingbird von Harper Lee

Zugegeben, „to Kill a Mockingbird“ habe ich noch nicht zu Ende gelesen, das letzte Drittel fehlt mir noch. Doch schon jetzt kann ich sagen, es ist ein außergewöhnliches Buch.

Es spielt in den dreißiger Jahren in den Südstaaten der USA, in einer Zeit als Rassismus noch offensichtlicher war, als Heute. Es ist aus der Sicht von zwei Kindern geschrieben und man erlebt die Welt der Erwachsenen durch ihre Augen. Die zwei sind sehr clever und vor allem das Mädchen, Scout, lässt sich so leicht nichts sagen.

Bisher ein gelungenes Bild einer Kleinstadt, dessen Bewohner allesamt voreingenommen und scheinbar unbelehrbar sind. Viel mehr kann ich noch nicht über den Roman schreiben, ich bin gespannt wie es weitergeht.

Classic Books I love and could read all over again | Lest mehr auf House of Wolf

Frühstück bei Tiffany von Truman Capote

Hier haben bestimmt mehr Leute den Film gesehen, als das Buch gelesen. Ich mag den Film, man darf ihn aber nicht mit dem Buch vergleichen, da der Film in meinen Augen letztlich nur wenig von dem wiedergibt, von dem was das Buch erzählen möchte.

Das Buch ist für mich ein Meisterwerk und zählt zu meinen liebsten Bücher, wenn es nicht sogar mein Liebstes ist. Es hat mich auch auf seinen Autor Truman Capote gebracht und habe seitdem fast sein komplettes Werk verschlungen. Sein Schreibstil ist einzigartig und sehr leicht zu lesen und trotzdem anspruchsvoll (ist das zu widersprüchlich?^^).

Zum Inhalt will ich gar nicht viel erzählen, kurz gesagt geht es um einen Schriftsteller, der seine Nachbarin Holly Golightly kennenlernt und sich mit ihr anfreundet. Holly ist eine ganz ungewöhnliche Persönlichkeit, die man irgendwie kennenlernt, im laufe der Geschichte und irgendwie hat man die ganze Zeit das Gefühl, man kratzt lediglich an der Oberfläche und am Ende weiß man nichts von der Person Holly Golightly. Geschrieben ist es aus der Sicht des Schriftstellers.

In all den Büchern von Truman Capote erscheint es mir so, als ob er selbst seine Hauptfigur sei und sich so in jeder seiner Geschichten einbaut. Ob das wirklich stimmt weiß ich nicht, aber allein deswegen, passen Film und Buch in meinen Augen nicht zusammen. Wie gesagt für mich eine grandiose Geschichte, die ich nur allen ans Herz legen kann.

Was sind eure Klassiker, die ihr gerne auch öfter lest? Habt ihr schon eines der erwähnten Bücher gelesen und wie ist eure Meinung dazu?

Lest etwas zum „Litlle Black Dress“, dass quasi untrennbar mit „Frühstück bei Tiffany“ verbunden ist, hier in diesem Beitrag (Klick)!

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black

Ich habe schon viel geschrieben über die Farbe Schwarz, welche eigentlich keine Farbe ist. Schwarz ist eine unbunte Farbe. Schwarz ist elegant und zeitlos. Schwarz macht schlank und geht immer.

„Black is such a happy color darling“ -Morticia Addams

Meist finde ich Kontraste sehr spannend, diese können nicht nur durch Farben, wie Schwarz und weiß, sonder auch durch unterschiedliche Strukturen und Oberflächen erzielt werden. In dieser Fotoreihe habe ich versucht durch den Einsatz von unruhigen und glatten Materialien und durch matte und glänzende Stoffe, den geliebten Kontrast zu erhalten.

Wenn ihr noch mehr Inspirationen dazu sucht, dann schaut euch doch mal meine Pinterest Boards an: hier zu Schwarz und hier zum Thema Struktur.
Ist Schwarz für euch eine Trauerfarbe oder auch Alltagsfarbe?

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Creative Corner | Black on Black - Fotografie auf House of Wolf

Best of House of Wolf der letzten zwei Jahre

Best of House of Wolf

Diese Woche lege ich eine kreative Pause ein und deswegen gibt es für euch ein Liste meiner bisher besten und beliebtesten Post der letzten zwei Jahre:

Musik:

Reisen:

Slow Fashion vs. Fast Fashion:

Capsule Wardrobe Reihe:

Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst | House of Wolf

Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst

Wenn man vor seinem Schrank steht und den Berg an Kleidung sieht, der einem da entgegen kommt, verliert man leicht die Lust am aussortieren, deswegen bekommt ihr hier meinen Fahrplan: Schritt für Schritt den Kleiderschrank erfolgreich aussortieren! Und als Plus, was du mit der ausgemisteten Kleidung anschließend anstellst.

Kleiderschrank erfolgreich aussortieren und was du mit der Kleidung danach anstellst | House of Wolf

Aussortieren – Los gehts:

1. Alles aus dem Kleiderschrank holen – wirklich alles! (Bei der Gelegenheit den Schrank einmal durchwischen)

2. Kleidung nach Kategorien sortieren: Pullover zu Pullover, T-Shirt zu T-Shirt, etc. So sieht man besser, ob man Teile doppelt besitzt

3. Jedes einzelne Teil in die Hand nehmen:

  • Mache drei Stapel: Behalten, Weg, Vielleicht
  • Überprüfe ob deine Sachen noch gut in Schuss sind, haben sie Löcher oder sind sie schon sehr ausgewaschen, dann am besten gleich weg
  • Ehemalige Lieblingsstücke, die nicht mehr tragbar sind, kannst du fotografieren und anschließend weggeben, so nehmen sie keinen Platz mehr weg und du hast trotzdem eine Erinnerung an sie
  • Ist deine emotionale Bindung zu dem Teil zu groß, um es einfach wegzugeben, dann lege es in eine Kiste und lagere diese Teile ein, so kannst du sie immer wieder ansehen, ohne dass sie dir Raum im Kleiderschrank nehmen
  • Bei Sachen, die du schon lange nicht mehr getragen hast und/oder sehr unsicher bist, unbedingt anprobieren
  • Versuche mit den Teilen auf dem „Vielleicht-Stapel“ Kombinationen, die dir gefallen könnten

4. Alles was du behalten möchtest sortierst du wieder ordentlich zurück in deinen Schrank Tipp: um es optisch schöner und ruhiger zu halten, kaufe dir einheitliche Kleiderbügel

5. Überlege dir was mit den Sachen passiert, die weg können

Nach dem Ausmisten:

Du kannst die aussortierten Sachen erst einmal für eine Weile, zum Beispiel für eine Saison, einlagern und später darüber nachdenken, ob du sie behältst oder weggibst.
Wenn du dich gleich von ihnen trennen möchtest, dann hier ein paar Ideen:

Verschenken, spenden oder ein zweites Leben:

  • An Freunde oder Bekannte verschenken
  • Tauschparty mit Freunden
  • Spenden an gemeinnützige Organisationen (z.B. Oxfam)
  • In einem Kleidercontainer von FairWertung werfen
  • Kaputte und dreckige Sachen wegwerfen oder in Kleidercontainer werfen
  • Upcycling

Verkaufen:

Nützliche Links:

Informationen zum Thema sinnvoll spenden, findest du auf „Utopia
Wenn du deine Sachen in einen Kleiderkontainer werfen möchtest, dann in einen von „FairWertung„. Standortsuche der Kontainer findest du hier (klick).
Was Upcycling ist und tolle Ideen dazu findest du auf „Grünemode„.

Waren ein paar nützliche Tipps dabei :)?